Hancock (2008)

John Hancock verfügt über enorme Superkräfte: Er ist unverwundbar, superstark, kann fliegen und ist anscheinend unsterblich. Allerdings ist er auch leicht reizbar, unmotiviert und schwer alkoholsüchtig. Jede seiner "Heldentaten" enden in einer Katastrophe, was ihn bei der Bevölkerung seiner Heimatstadt Los Angeles nicht besonders beliebt macht. Als er dem PR-Berater Ray Embrey das Leben rettet, erkennt der Hancocks Potential und bietet sich als sein Manager an. Schon nach kurzer Zeit gelingt es ihm, Hancocks Image als Superheld aufzupolieren. Dumm ist nur, dass sich Hancock dabei in Rays Ehefrau Mary verliebt, die offenbar ein Geheimnis mit sich trägt.

Regie Peter Berg

Hancock